Start |Technologie & Umwelt | Presse, Kundemeinungen |
Was ein schlecht sitzender Sattel macht | Was macht flexible Sättel® so einzigartig
Sattelanpassung | Kontakt / Händlersuche / Händleranfragen
English ||     

Was macht Trekker und Flexible so einzigartig?

Die Marken Flexible und Trekker sind vollkommen flexibel. Trekker und Flexible werden seit Anfang des 21. Jahrhunderts von deutschen Herstellern gefertigt. Das geschützte Leather Flex und Multi Layer Innenleben wird gemacht aus Leder und ausgesuchten synthetischen Materialien, am Widerrist verstärkt mit Metall. Das Reitergewicht wird effizient verteilt. Die Stossdämpfung ist besser als in Sätteln mit festem Baum. Flexible und Trekker sind weich und bequem und lassen die Reiterhilfen klar und schnell durchkommen. Flexible und Trekker sind einfach anzupassen. Ein und derselbe Sattel passt den verschiedensten Pferdetypen, verschieden hohen Widerristen und geraden sowie sehr geschwungenen Rueckenlinien. Der Sattel passt sich unter dem Reitergewicht an, so dass er auch in den unterschiedlichsten Situationen gut sitzt, zum Beispiel wenn das Pferd den Rücken aufwoelbt.

Wie unterscheiden sich baumlose Sättel, Sättel mit hartem Baum oder Sättel mit teilweise flexiblem Baum von den Trekker und Flexible?

Baumlose Sättel: Viele der herkommlichen baumlosen Sätteln sind oftmals nur so wie ein Barebackpad mit einer Verstärkung vorn und hinten (gedacht als Vorder- und Hinterzwiesel). Oft ist eine abpolsterbare Satteldecke mit eingeschobenen Polstern nicht genug, um die Wirbelsäule des Pferdes wirklich gut genug frei zu halten und das Reitergewicht zu verteilen. Die Stossdämpfung dieser Sattel ist ebenfalls oft nicht ausreichend.

Sättel mit einem an Stellen flexiblem, hartem Baum: Es gibt eine Gruppe von Sätteln, welche einen festen Baum im Inneren haben, der entweder ein einigen, festgelegten Punkten flexibel ist, oder welcher mit flexiblen Kissen ausgestattet ist. Diese Sättel sind steifer und weniger flexibel als Flexible oder Trekker Sättel.

 


Flexible Sattel

Auf den Bildern sehen Sie ein und denselben Sattel, einmal im (unter starkem Druck) gebogenen Zustand. Das Bild demonstriert, wie derselbe Sattel sich unter dem Reitergewicht anpassen kann und sowohl Pferden mit geraden, als auch mit stark gebogenen Rückenlinien passen kann.



Ein Pferd, welches den Kopf sehr hoch trägt und den Rücken nach unten biegt



Das selbe Pferd, welches seinen Kopf mehr herunter nimmt und den Rücken runder macht. Sollte das
Pferd versammelt werden oder springen, würde die Rückenform sich weiter drastisch verändern. Ein
Sattel mit Baum kann nur wirklich gut passen (und der anatomischen Form folgen) in einer einzigen
(von unzählbar vielen) Positionen. Wenn ein Sattel nicht stets sich dem Pferderücken anpasst,
ist er nicht in der Lage, das Gewicht kontinuierlich zu verteilen und stört die Pferdebewegungen.